Gutes Salz - Geschichte

Salz hat eine sehr lange Geschichte

Urzeit

Alle Salzlagerstätten entstanden aus eingetrocknetem Meerwasser, auch die hoch in den Bergen.

Steinzeit

Schon in der Steinzeit gab es Salz-Bergbau. Mit Steinbeilen wurde in Bergen das Salz aus salzhaltigen Gesteinsschichten herausgeschlagen. Das älteste bekannte Salzbergwerk (über 3000 Jahre) befindet sich in Oberösterreich (Hallstadt).

Erste Hochkulturen

Die Ägypter, Sumerer und Babylonier nutzten das Salz aus eingetrockneten Seen und aus dem Meer für Konservierungszwecke.

Der Begriff Salär für eine Bezahlung leitet sich von Salz ab, da Salz oft als Zahlungsmittel eingesetzt wurde

Mittelalter

Im Mittelalter wurden alle Orte und Städte reich, die Salz fördern konnten. Viele Städte enthalten das Wort Salz oder Hall (s keltisches Wort für Salz) im Ortsnamen, z.B. Halle, Bad Reichenhall oder Salzburg, Salzgitter. Das weiße Gold führte nicht nur zu Kriegen, sondern auch zur Festigung von Handelsstraßen.

Moderne Zeit

Heute wird Salz industriell aus Salzlagerstätten und dem Meer gefördert und anschliessend gereinigt. Die Preise sind so niedrig wie noch nie. Ein sehr großer Teil des Salzes wird nicht mehr für die Nahrung (nur 3%) genutzt, sondern in der Industrie. Salz ist unverzichtbar für die Herstellung von Chlor, Soda und Natronlauge, die z.B. für Aluminium, Glas und Kunststoffe gebraucht werden.

Die Bedeutung hochwertiger un seltener wohlschmeckender Salzsorten gewinnt in der modernen Küche an Bedeutung.

Home   -   Up